Impressum
Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Werkstatt 360°


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

Zum Wohl Ihrer Haut: Hautschutz nicht vergessen!

(Aus Newsletter No. 82 | März 2018)


Obwohl die Haut eines unserer größten Organe ist, sind wir uns häufig ihrer Bedeutung und ihrer wichtigen Schutzfunktion nicht bewusst. Hauterkrankungen sind in vielen Berufen die häufigste gemeldete Berufskrankheit. Bei vielen Tätigkeiten sind die Hände in hohem Maße so ziemlich allen Risikofaktoren für eine Hauterkrankung ausgesetzt. Arbeitgeber sind nach dem Arbeitsschutzgesetz verpflichtet, für ihre Beschäftigten geeigenete Schutzmaßnahmen zu treffen, Schutzmittel zur Verfügung zu stellen und über den richtigen Gebrauch aufzuklären.

Die Haut ist eines der wichtigsten Organe des Menschen. Sie schützt den Organismus nach außen, reguliert dessen Wärmehaushalt und stellt dem Menschen den Tast- und Temperatursinn zur Verfügung. Die wichtigste Schutzschicht der Haut ist dabei nur 0,02 mm dick. Chemikalien, extreme Temperatur, Feuchtigkeit oder mechanische Beanspruchung schwächen die Haut.



Hautschutz ist extrem wichtig, denn:

» Durch Kontakt mit Gefahrstoffen können akute Hautschäden, aber auch chronische Hautleiden verursacht werden.

» Durch Kontakt mit Arbeitsstoffen und Gefahrstoffen kann der Säureschutzmantel der Haut geschädigt und die Schutzfunktion der Haut herabgesetzt werden. Dadurch können Krankheitserreger leichter in den Körper gelangen und Infektionen verursachen.

» Das ständige Tragen von Handschuhen über längere Zeiträume kann die Haut durch Erweichung und Schweißzersetzung schädigen. Neben dem Risiko chronischer Hauterkrankungen, nimmt auch die Anfälligkeit für Verletzungen zu.



Vorbeugender Hautschutz besteht aus drei Komponenten:

» Der Hautschutz ist auf die verwendeten Schadstoffe speziell abgestimmt und schützt direkt vor den Einflüssen durch Schadstoffe. Hautschutzmittel werden vor der Arbeit und nach jedem Händewaschen aufgetragen.

» Eine schonende Hautreinigung, welche die Haut von Verunreinigungen befreit. Sie wird nach der Tätigkeit durchgeführt. Scharfe oder aggressive Hautreiniger säubern zwar schnell, aber schädigen die Haut.

» Die Hautpflege nach der Arbeit hilft der Haut sich zu regenerieren.


Zum Schutz vor schädlichen Einwirkungen steht kein universelles Mittel zur Verfügung. Hautcremes und -reinigungsmittel müssen immer auf die jeweilige Tätigkeit abgestimmt werden. Dies ist z. B. davon abhängig, ob die Stoffe wasserlöslich oder wasserunlöslich sind.



Richtige Anwendung von Hautschutzmitteln

1) Hände vor dem Auftrag reinigen und gut trocknen.

2) Hautschutzmittel in ausreichender Menge auf den Handrücken auftragen.

3) Hautschutzmittel mit den Handrücken beider Hände möglichst gleichmäßig verteilen.

4) Hautschutzmittel auf beiden Händen möglichst gleichmäßig verteilen.

5) Hautschutzmittel mit den Fingern auch in den Fingerzwischenräumen verreiben.

6) Hautschutzmittel auf die Bereiche Nagelbett, Nagelfalz, Fingerkuppen und Handgelenke verteilen.

7) Verbleibende Reste des Hautschutzmittels in den Handflächen verreiben.


Bitte beachten Sie:

Die Beschäftigten müssen vor Arbeitsaufnahme über den Einsatz der Mittel unterwiesen werden. Im Zweifelsfall setzen Sie sich mit Ihrem Betriebsarzt in Verbindung. Ein Hautschutzplan ist an den Arbeitsplätzen bzw. an den entsprechenden Waschgelegenheiten auszuhängen.


Alle entsprechenden Produkte zu Hautreinigung, Schutz und Pflege incl. entsprechender Spendersysteme erhalten Sie bei uns!