Impressum+Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Bärenstark-Angebote


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

Neuer Praxisfall aus dem Technischen Callcenter Hella Gutmann Solutions

(Aus Newsletter No. 79 | April 2017)


Doch kein Motorschaden am Mercedes GLK

Die effiziente Unterstützung der Werkstätten bei der Fehlersuche an Kundenfahrzeugen gehört zum Selbstverständnis von Hella Gutmann Solutions. Mit topaktuellem, herstellerspezifischem Know-how führen 51 Spezialisten und 1 Spezialistin des Technischen Callcenters Tag für Tag rund 2.000 Anrufer per Ferndiagnose zur Lösung. Folgender Praxisfall wurde zum Fehler des Monats gekürt:

Fahrzeug: Mercedes GLK 220 CDI 4 Matic (Baureihe 204, Motorcode 951.912), Baujahr 2009

Problem: Der Motor hatte keine Leistung und die Motorkontrollleuchte war aktiviert.

Fehlercode: Im System Motor waren mehrere Fehler gespeichert: P0685 “Relais Klemme 87 von Motor hat Unterbrechung”, P061B “Drehmomentberechnung des Motorsteuergerätes hat internen Fehler”, P0671...P0674 “Ausgang für Glühkerzen hat Unterbrechung / elektrischer Fehler vorhanden” und P0272 “Leistungsabfall Zylinder 4”.

Maßnahme der Werkstatt: Das Hauptrelais für das Motorsteuergerät und die Glühkerzen wurden erneuert. Danach wurden alle Fehlercodes gelöscht und das Fahrzeug an den Kunden übergeben, doch nach kurzer Zeit kehrte dieser zurück, weil der Motor gequalmt hatte und abgestorben war. Es wurde festgestellt, dass die gelöschten Fehler erneut gespeichert waren.

Tipp des Technischen Callcenters: Dass alle Fehler wieder aufgetreten sind, deutet auf eine Störung in der elektrischen Anlage bzw. Spannungsversorgung hin. Es empfiehlt sich, beim Motorstart und im Leerlauf auf Besonderheiten wie Geräusche aus dem Motorraum zu achten und zu kontrollieren, ob bei laufendem Motor wirklich alle Kontrollleuchten im Kombiinstrument erloschen sind.

Fehlerbehebung:: Derart sensibilisiert fiel auf, dass die Ladekontrollleuchte immer wieder kurz flackerte. Dies lenkte den Verdacht auf eine Störung in der Generatorladung. Bei genauer Untersuchung wurde festgestellt, dass der Keilrippenriemen angerissen und dessen Spannvorrichtung sowie einige Umlenkrollen ausgeschlagen waren. Nach dem Ersetzen der defekten Teile und einer Kontrolle der Generatorladung mit der Strommesszange war der Fehler behoben.


Quelle: Hella Gutmann Solutions GmbH