Impressum+Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Bärenstark-Angebote


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

Sichere Fahrt mit Original-Bremsscheiben: Nachbauprodukte für SAF-HOLLAND-Achsen nicht autorisiert

(Aus Newsletter No. 71 | März 2016)


SAF-HOLLAND empfiehlt seinen Kunden, nur die zweiteiligen Original-INTEGRAL­Bremsscheiben für seine Achsen zu verwenden. In nicht autorisierten Nachbauprodukten, wie sie im unabhängigen Teilemarkt angeboten werden, sieht der Nutzfahrzeugzulieferer ein begründetes Sicherheitsrisiko und warnt vor dem Einbau: Ein autorisiertes und TÜV-zertifiziertes Prüfunternehmen hat bei einem Leistungstest signifikante technische Mängel an einteiligen, eingeschnittenen Nachbau-­ Bremsscheiben festgestellt.

Der Hintergrund: Verschiedene Firmen vermarkten seit geraumer Zeit einteilige Bremsscheiben, die im Austausch für die Original­INTEGRAL-­Bremsscheiben auf SAF­HOLLAND­Achsen montiert werden können. “Optisch fällt der technische Unterschied zwischen unseren zweiteiligen Original­INTEGRAL-Bremsscheiben und den einteiligen Nachbaubremsscheiben nur bei sehr genauer Betrachtung auf. Dennoch bestehen erhebliche qualitative Unterschiede in Material und Ausführung”, sagt Alexandre Charpiot, Vice-President Aftermarkt Europa. Denn die Original­INTEGRAL­Bremsscheiben erfüllen nicht nur die gesetzlichen Anforderungen, sondern werden auch den deutlich höheren Qualitätsansprüchen von SAF­HOLLAND, den Normen der Erstausrüstung und den Vorgaben der Fahrzeughersteller gerecht.

Technischer Nachteil Einteiligkeit
Wesentlicher technischer Unterschied zwischen den Bremsscheiben: Die Nachbauprodukte sind aus einem einzigen Teil aus Grauguss gefertigt, während die Original-Bremsscheiben aus einem hochfesten Sphäroguss-Adapter und einem Reibring aus Grauguss bestehen, der in einem separaten Arbeitsschritt auf den Adapter gegossen wird. “Bei den nachgebauten Produkten besteht kein Isolationseffekt zwischen Reibring und Adapter. Weil sich so der Temperatureintrag in die Radnabe erhöht, kann die Radlagerung vorzeitig ausfallen. Das ist ein bedeutender technischer Nachteil”, erklärt Dr. Stefan Wallmeier, Vice President Engineering Europa, ME, Afrika, Indien und Russland.

Negative Auswirkungen auf Befestigung
Außerdem verfügen die Durchgangsbohrungen am Adapterring einiger Nachbau-Bremsscheiben über einen durchgängigen Einschnitt. Das kann negative Auswirkungen auf die Schraubenköpfe haben, die nun nicht mehr komplett auf dem Adapterring aufliegen: Sie sind nicht mehr vollständig vor Verschmutzung und Korrosion geschützt, und Monteure können die geforderten Anzugsdrehmomente der Doppelsechskantschrauben nicht mehr einhalten. Auch Art und Ort der Befestigung der Bremsscheibe an der Radnabe unterscheiden sich technisch. Während die Original-INTEGRAL­Bremsscheiben mit speziell entwickelten warmfesten Schrauben im Adapter­Bereich befestigt werden, nutzen die Nachbauprodukte Durchgangsbohrungen im weicheren Grauguss-­Material.

Spannungsrisse im Leistungstest
Im Auftrag von SAF­HOLLAND hat die HONEYWELL Bremsbelag GmbH einteilige, eingeschnittene Nachbau-Bremsscheiben einem standardisierten Leistungstest gemäß GLOBAL SPEC VC (geplante ISO­Norm 15484) und Bremsscheibenvergleichstest nach ISO/DIS 26865 (gemäß Punkt 6.4) unterzogen. Dabei stellten die Prüfer im Bereich der Durchgangsbohrungen zur Befestigung Spannungsrisse fest, die im schlimmsten Fall zum kompletten Ausfall der Bremsen führen können. Außerdem untersuchte der Test die Löse- und Weiterdrehmomente der Original-SAF­Doppelsechskantschrauben in Kombination mit nachgebauten Bremsscheiben. Das Ergebnis: Das Weiterdrehmoment der Schrauben lag ca. 30 Prozent, das Lösemoment ca. 25 Prozent unter den SAF-HOLLAND­Werten. Zusätzlich zeigte sich ein teilweise unzulässiges Setzverhalten der Verschraubung, in dessen Folge Vorspannungskraft verloren gehen kann und die Schrauben sich vollständig lösen können.

Sicherheitsrisiko Nachbauprodukte
Aufgrund der Testergebnisse kann SAF-HOLLAND nicht ausschließen, dass die nachgebauten Bremsscheiben Bremsleistung und Fahrstabilität beeinträchtigen und so Fahrer und Dritte gefährden: “Nach derzeitigem Kenntnisstand sehen wir in einteiligen, eingeschnittenen Nachbauprodukten ein Sicherheitsrisiko begründet und empfehlen unseren Kunden, diesbezüglich größtmögliche Vorsicht walten zu lassen”, sagt Dr. Wallmeier. Für die nicht autorisierten Bremsscheiben schließt SAF-HOLLAND jede Gewährleistung aus. Der Nutzfahrzeugzulieferer haftet auch nicht für Schäden, die aus der Verbindung einer Nachbau-Bremsscheibe mit einer SAF­HOLLAND­Achse entstehen können.


Quelle: SAF-HOLLAND GmbH