Impressum+Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Bärenstark-Angebote


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

Reparaturtipp Hella Gutmann Solutions

(Aus Newsletter No. 70 | Januar 2016)


Audi A4, 2,7 V6 TDI, Motorcode CAMA, Bj. 2010

Problem: Der Motor läuft mit geringer Leistung im Notlauf-Modus und die Motorkontrollleuchte ist aktiviert.

Fehlercode: Im System ‚Motor’ waren die Fehler 16064, gleichbedeutend mit ‚Kraftstoff Raildruck / Druck zu hoch’ und 16113, gleichbedeutend mit ‚Kraftstoff Raildruck/Druck zu hoch/oberer Grenzwert überschritten’, gespeichert.

Maßnahmen der Werkstatt: Es wurden nacheinander bereits Bauteile im Wert von fast 2.000 Euro ersetzt ohne Erfolg. Dies waren zunächst das Druckregelventil und der Drucksensor am Rail sowie später die Hochdruckpumpe mit dem Kraftstoffdosierventil. Vor dem nächsten Schritt der Ursachensuche, dem Ersatz der Injektoren, zögerte die Werkstatt, da sie der Zusatz ‚Druck zu hoch’ in der Fehlercode-Aussage stutzig machte. Der übliche Zusatz lautet eher ‚Druck zu tief’.

Tipp des Technischen Callcenters: Dieser Fehler ist schon einige Male aufgetaucht. In den bisher dokumentierten Fällen war stets einfach nur das Druckhalteventil in der Rücklaufleitung der Injektoren defekt ein Bauteil, das gerne mal übersehen wird. Das Druckhalteventil hat die Aufgabe, in den Kraftstoffrücklauf-Leitungen immer einen Restdruck von ca. 10 bar zu halten. Diese Steuermenge benötigen die Piezo-Injektoren für ihre korrekte Funktion. Ist der Vorhaltedruck zu niedrig, kann zu wenig Druck im Hochdruck-Rail abgebaut werden.

Zusatz-Tipp: Mit einem Werkzeug zur Druckprüfung wie dem LPD-Kit in Verbindung mit dem mega macs 66 lässt sich der tatsächlich im Rücklauf vorgehaltene Restdruck prüfen, so dass das Bauteil nicht auf bloßen Verdacht hin ersetzt wird. Zur Messung wird der Drucksensor (-01...10 bar) einfach mittels der zugehörigen Adapter in der Rücklaufleitung zwischengeschaltet.

Fehlerbehebung: Laut Herstellervorgabe darf die Kraftstoffrücklauf-Einheit nicht zerlegt werden, d.h. dass das Druckhalteventil nur komplett mit den Kraftstoffrücklauf-Leitungen erneuert werden darf. Nach dem Ersatz muss der Motor für ca. 2 Minuten im Leerlauf laufen, damit sich das Kraftstoffsystem entlüftet. Eine Dichtigkeitsprüfung der Kraftstoffrücklauf-Leitungen schließt die Reparatur ab.


Quelle: Hella Gutmann Solutions