Impressum+Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Bärenstark-Angebote


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

LUK Service-Info: Rupfende Kupplung bei Fahrzeugen der Fiat- und PSA-Gruppe

(Aus Newsletter No. 68 | Oktober 2015)


Mögliche Ursache: Fortgeschrittener Verschleiß im Ausrücksystem
Hersteller: Citroën, Fiat, Peugeot

Verschiedene Modelle der oben genannten Hersteller sind mit gezogenen Kupplungen (Bild 1) ausgestattet. Tritt bei diesen Fahrzeugen Kupplungsrupfen auf, wird der Mangel in vielen Fällen nicht durch die Kupplung, sondern durch ein schadhaftes Ausrücksystem verursacht. Für eine fachgerechte Reparatur empfiehlt es sich, auf folgende Punkte zu achten.


Zustand der Ausrückgabelspitzen
Die im Neuzustand abgerundeten Ausrückgabelspitzen nutzen sich im Laufe der Betriebszeit ab (Bild 2). Dadurch kann die Ausrückkraft nicht leichmäßig auf das Ausrücklager übertragen werden.

Bei einer rupfenden Kupplung sollte daher zuerst das Verschleißbild der Ausrückgabel in eingebautem Zustand geprüft werden. Dabei ist zu beachten, dass sich die Flächen, die mit dem Ausrücklager in Kontakt stehen, auf der Getriebeseite befinden. Daher können sie nur mit Hilfe eines Spiegels geprüft werden.

Hinweis:Kupplungsrupfen wird nicht vom Zweimassenschwungrad (ZMS) verursacht. Ein Austausch stellt die Beanstandung nicht ab!


Lagerung der Ausrückgabel

Die Führung der Ausrückgabel in der Achse sowie die Lagerung der Achse in der Getriebeglocke müssen spielfrei sein. Schäden führen hier zwangsläufig zu einem negativen Komfortverhalten der Kupplung.

Eine verschlissene Ausrückgabel, bzw. Lagerung kann folgende Beanstandungen verursachen:

» Rutschen bzw. Rupfen der Kupplung beim Anfahren
» Verformung/Bruch einer oder bei der Kontaktpunkte des Ausrücklagers (Bild 4), wobei sich im Extremfall das Ausrücklager von der Druckplatte lösen kann

Schaeffler Automotive Aftermarket empfiehlt, beim Austausch der Kupplung immer eine neue Ausrückgabel zu verwenden.

Achtung: Beim Einbau der neuen Kupplung darf der Fixierring (Bild 3) des Ausrücklagers nicht gefettet werden, da Schmierstoff auf die Reibflächen gelangen und zu einer rupfenden/rutschenden Kupplung führen kann!

Zusätzlich sollte beim Austausch der Kupplung die Tellerfeder der bisher verwendeten Druckplatte auf Beschädigungen geprüft werden. Bild 5 zeigt beispielhaft eine Tellerfeder, die sich aufgrund mangelhafter Schwingungsisolation der Kurbelwelle, bis zum Anschlag innerhalb des Kupplungsgehäuses verdreht und eingearbeitet hat. Das Schadensbild wurde durch einen defekten Dämpfer der Kurbelwellenriemenscheibe verursacht. In diesem Fall ist es von Vorteil, einen neuen Dämpfer zu montieren.




Quelle: Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG