Impressum+Datenschutz


Lieferprogramm
Anfrage
Kataloge + Videos
Bärenstark-Angebote


Über uns
Standorte
Notdienst
Jobangebote


Termine
Newsletter-Abo
News-Portal

 

GKN: Antriebsspezialist setzt auf den Zukunftsmarkt Längswellen

(Aus Newsletter No. 66 | Juli 2015)


Der Markt für Fahrzeugteile entwickelt sich durch neue, bedarfsorientierte Lösungen auch bei mechanischen Komponenten stetig weiter. Dies ist am Beispiel Allrad-Antriebe zu beobachten. Als bedeutender Partner der Automobilhersteller im Bereich Entwicklung und Produktion von Antriebswellen hat sich der Technologiekonzern GKN auf diesen Trend eingestellt und setzt auf den Zukunftsmarkt Längswellen. Das Unternehmen ist Weltmarktführer von Antriebssystemen und -komponenten wie Hochgeschwindigkeits-Gelenken, Seitenantriebs- und Längswellen und beliefert alle bedeutenden Fahrzeughersteller sowie den Reparaturmarkt weltweit.

Ursprünglich für Geländewagen entwickelt, werden Allrad-Antriebe heute in allen Fahrzeugsegmenten bis hin zum Sportwagen eingesetzt. Die Gründe dafür liegen für Manfred Neumann, Marketing Director für PKW-Ersatzteile bei GKN Service International auf der Hand. “Die Drehmoment-Leistung moderner Fahrzeuge nimmt immer mehr zu und der Antrieb muss diese Leistung umsetzen können. Der gleichzeitige Antrieb aller vier Räder erhöht die Traktion und setzt dadurch die Antriebskraft des Motors besser um. Darin sehen wir einen Grund für die stark zunehmende Beliebtheit von SUV und allradgetriebenen PKW auf unseren Straßen”. Tatsächlich werden neben allrad-getriebenen PKWs immer häufiger SUV im Alltagsverkehr genutzt. Dies ist an den steigenden Zulassungszahlen abzulesen. “Ein Trend, der sich weiter fortsetzen wird und den Bedarf an Komponenten für den Allrad-Antrieb wie zum Beispiel Längswellen auch im Ersatzmarkt weiter wachsen lässt”, ist Manfred Neumann überzeugt.

Was bedeutet diese Entwicklung für die Fahrzeugreparatur?

Durch die steigende Zahl an SUVs und allradgetriebenen PKWs muss sich die Werkstatt zunehmend mit dem Thema Längswelle bei der Reparatur befassen. GKN unterstützt sie dabei mit einem speziellen Programm an Austausch-Längswellen. Der Weltmarktführer in der Erstausrüstung bietet als einziger Lieferant im freien Ersatzmarkt komplette ein-, zwei- und dreiteilige Längswellen in Erstausrüsterqualität für die Reparatur an. Das Lieferprogramm umfasst derzeit Längswellen für Fahrzeuge wie Audi A6, A8, Q3, Q5 und Q7, Dacia Duster, Fiat Panda 4x4, Landrover Range Rover, Freelander, Defender und Discovery, Mercedes Vito und Viano, Porsche Cayenne und Tourareg, Renault Kangoo, Seat Alhambra, Toyota Hilux oder die VW-Modelle T4, T5, Phaeton, Tiguan, Sharan, Amarok und Caddy. Das Angebot wird stetig erweitert, so dass die freie Werkstatt die benötigte OE-identische SPIDAN- oder LÖBRO- Längswelle über den Teilehandel beziehen kann.

Komplett-Austausch oder Reparatur?

Längswellen sind technisch anspruchsvolle und für den individuellen Bedarf konzipierte Fahrzeugkomponenten. Die Entwicklung einer Längswelle für ein bestimmtes Fahrzeug richtet GKN in speziell dafür eingerichteten Entwicklungszentren jeweils exakt auf die Anforderungen der Fahrzeughersteller aus und stellt damit sicher, dass die gewünschte Produktkonfiguration im Herstellungsprozess eingehalten wird. Dies betrifft z.B. Länge, Gewicht, Material, Passgenauigkeit und Konstruktionsform der eingesetzten Gelenke und der spezifischen Verbindungen sowie das NVH- und Crash-Verhalten. Definierte, gleichbleibend hohe Qualitätsstandards aller Einzelkomponenten sorgen für die erforderliche Fahrzeugsicherheit.

Ein Beispiel sind die so genannten VL-High-Speed-Gelenke. Dieser Gelenktyp ist fahrzeugspezifisch unterschiedlich ausgelegt. Um Verschiebekräfte entsprechend auszugleichen differieren beispielsweise die Kugelbahn-Winkel der VL-Gelenke bei Längswellen im Vergleich zum gleichen Gelenktyp bei Seitenwellen. Wird das Gelenk durch das eines Nachbauers ersetzt, der die exakten Vorgaben für die Längswelle nicht kennt und das Gelenk nicht auf die individuelle Anforderung auslegt, hat dies eine starke Zunahme der Unwucht bei höheren Drehzahlen zur Folge und kann die Sicherheit des Fahrzeugs gefährden. Einzelne Komponenten des Systems Längswelle sind häufig nicht oder nicht schadlos demontierbar. Beispiele sind geprägte Zapfenkreuze, die nicht problemlos wieder zusammengebaut werden können, oder Unterlegscheiben, die für die Gelenkmontage exakt passen müssen. Bereits das Nachlackieren der Welle kann messbare Differenzen erzeugen. Bei mehrteiligen Wellen ist häufig der Mittelbereich in der Kfz-Werkstatt nicht servicefähig oder es steht das erforderliche hitzebeständige Hochleistungsfett nicht zur Verfügung.

Deshalb empfiehlt Manfred Neumann, die Welle aus Sicherheitsgründen komplett zu ersetzen und ergänzt: “Wir von GKN arbeiten in unseren spezialisierten Aufbereitungswerken an Lösungen, um defekte Längswellen, auch solche mit schwieriger Konfiguration, mit Unterstützung unserer Entwicklungsingenieure fachgerecht aufzubereiten und damit das Angebot für den Reparaturmarkt weiter bedarfsgerecht auszubauen”.

Alle Längswellen der Marken SPIDAN und LÖBRO aus dem Haus GKN können über TecDoc exakt zugeordnet werden. Informieren Sie sich auch unter www.gknservice.com!


Quelle: GKN Service International GmbH